Rainer Kussmaul, Violine

Rainer Kussmaul wurde 1956 in Mannheim geboren und erhielt bereits im Alter von acht Jahren Violinunterricht bei seinem Vater. Sein Studium absolvierte er als Meisterschüler von Ricardo Odnopossoff an der Stuttgarter Musikhochschule.
Von 1968 bis 1997 war er Geiger des von ihm mitbegründeten Stuttgarter Klaviertrios, mit dem er 1969 den Mendelssohn-Preis Berlin und den ARD-Preis München erhielt. Im selben Jahr wurde er Preisträger in Montreal, 1970 in Bukarest, 1972 in Leipzig.
Rainer Kussmaul konzertiert regelmäßig bei großen Festivals in Berlin, Cheltenham, Edinburgh, Holland, London, Montreux, Salzburg und Prag. Konzertreisen führten ihn zusammen mit renommierten Dirigenten und Orchestern in alle wichtigen Musikmetropolen. Außerdem wirkte Kussmaul immer wieder als Solist bei Schallplattenaufnahmen, Rundfunk- und Fernsehproduktionen mit und gab Meisterkurse in den Vereinigten Staaten von Amerika, in Canada, Australien, Schweden und in der Schweiz.
Einen weiteren Schwerpunkt der Arbeit von Kussmaul bildet seine Lehrtätigkeit. Deren Erfolg läßt sich an der hohen Zahl von Studenten ablesen, die mittlerweile Mitglieder in führenden deutschen und europäischen Orchestern sind. Seit 1987 leitet Kussmaul als Nachfolger von Henryk Szeryng und Rucciero Ricci die Violin-klasse an der CarI-Flesch-Akademie Baden-Baden. 1977 wurde er als Professor an die Staatliche Hochschule für Musik in Freiburg
berufen. Außerdem gibt er Kurse in zahlreichen europäischen Ländern, in den USA, in Canada, Australien und Japan. Von 1993 bis 1998 war Kussmaul Erster Konzert-meister bei den Berliner Philharmonikern. 1995 gründete er mit philharmonischen Kollegen die Berliner Barocksolisten, deren künstlerische Leitung er von Beginn an übernahm.

Klicken Sie diese Seite weg und Sie sind wieder auf der Startseite der Interpreten!